A.K. Benedict: Die Seelen von London

Wie Geister und Menschen nebeneinander her leben.

Ein phantastischer Kriminalroman?

Benedict Seelen von London

von Torsten Ehlers

Es ist wunderbar, wie Klappentexte wirken. Sie können dafür sorgen, dass wir ein Buch kaufen oder auch nicht. Sie sind meist auch Auslöser dafür, dass wir noch einmal ins Buch hinein schauen und uns überzeugen wollen, dass wir auch wirklich das bekommen, was wir uns ausgesucht haben. Ohne, dass wir es bemerken, werden wir beeinflusst von dem, was auf dem Buchumschlag steht. Diese wenigen Worte haben Macht über uns, wie es vielleicht nur Geister haben können. Mit dem Klappentext auf A.K. Benedicts Die Seelen von London verhält es sich genauso. Ich war neugierig auf dieses Buch. Es versprach Spannung verbunden mit unerklärlichen, ja phantastischen, Nebenhandlungen. Weiterlesen

Advertisements

Isabella Breier: DesertLotusNest

Drei Frauen und ein Philosoph

Isabella Breiers DesertLotusNest weckt ein Bewusstsein für die Absurditäten im Leben.

breier_desertlotusnest

von Stephan Lesker

Das Jahr 2021 wird etwas Großes bringen. Isabella Breier wird dann einen Sammelband herausgeben, der uns endlich das Werk des großen Philosophen Antoine Bachsirad erschließen wird. Größen der Bachsirad-Forschung kommen zu Wort und werden die Poetik des Phönix, das Alterswerk des Universalgelehrten, deuten. Allen voran Esther Wenger-Cordialis, Zahra Klaric und Leonore Berger.
Wenn Sie nicht wissen, wer Antoine Bachsirad ist, sollten Sie das schnellstens ändern. Er gilt als „Meister der textuellen Störfaktoren“ und ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der philosophischen Anthropologie sowie in Sachen des kollektiven, kulturellen und kommunikativen Gedächtnisses. Weiterlesen

Carmen Stephan: It’s all true

Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters. Und die Realität? 

Philosophischer Roman über die Abbildung der Realität

Carmen Stephan it's all true

von Torsten Ehlers

Es gibt Kunstrichtungen, in denen man die Realität abzubilden versucht. Müsste es dann nicht so sein, dass eigentlich alle die wahrgenommene Realität gleich abbilden? Kann man dies überhaupt? Die Antwort darauf fällt leicht. Sie ist ein klares: Nein. Jede Realität sowie jede Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters. Dies müssen die Protagonisten in Carmen Stephans Roman It’s all true teilweise auf sehr harte Art und Weise lernen, ausgenommen vielleicht der Fischer Jacaré. Später dazu mehr. Weiterlesen

Jahresrückblick: Unsere Lieblinge des Jahres 2017

2018 ist jetzt eine Woche alt und hat uns heute endlich ausreichend Sonnenschein gegönnt. Wunderbar, um bei einem Spaziergang die Batterien aufzuladen. Das schaffen natürlich auch Bücher. Deshalb schauen wir noch einmal zurück auf das Jahr 2017 und die Bücher, die uns den Luxus der Entspannung und Unterhaltung geboten haben. Weiterlesen

Wechselseitig: Wir als Leser

Auf der Suche nach einer Buchhandlung – Eine Odyssee

IMGP2260 - Kopie

von Joma Jour

Jeder von uns hat wohl „seine Buchhandlung“. Mal ist es die kleine Persönliche, mal die große Anonyme oder auch ein Anbieter im Internet. Jeder, wie er möchte. Bücher bekommt man bei allen. Wie ist das aber, wenn man sich fern der heimatlichen Gefilde herumtreibt? Stichwort: Urlaub. Weiterlesen

Annette Mingels: Was alles war

Familie kann man sich nicht aussuchen! Oder doch?

130_0755_173045_xxl

von Nicole Kutzner

Was macht Familie aus?

Irgendwann ist in einer Beziehung der Punkt erreicht, an dem sich beide Partner darüber Gedanken machen, ob sie gemeinsam Kinder haben möchten. Oder ob sie überhaupt Kinder haben möchten. Aber sobald sich beide dafür entschieden haben, fängt das Problem vielleicht erst an. Damit meine ich nicht die langen Nächte, die man sich um die Ohren schlagen muss, während Windeln gewechselt und Fläschchen gegeben werden müssen. Das Problem kann schon viel früher entstehen. Weiterlesen

Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann

Ein Stück heile Welt im Westerwald

Ein sensibler Roman, der verschiedenste Charaktere unter einen Hut bringt.

Leky Was man von hier aus sehen kann

von Torsten Ehlers

Schon mal ein Okapi gesehen? Es sieht wunderschön aus und wirkt wie ein Hybrid, welcher die Äußerlichkeiten einer Giraffe und eines Zebras in sich zu vereinen scheint. Nun gut, Schönheit liegt wohl doch im Auge des Betrachters. Aber eigentlich verkörpert ein Okapi nichts, was sich in einem Tier zusammenfassen ließe. Es könnte eine Unwahrscheinlichkeit der Natur sein. Da sind sich die Protagonisten in Mariana Lekys Roman Was man von hier aus sehen kann einig. Diese Menschen leben im Westerwald und lassen nicht genug Welt in ihr Leben. Sie werfen sich diese Weltfremdheit auch vor. Zumindest tut dies einer der Protagonisten, in dem er es allen anderen vorhält. Bei so viel „weltfremdeln“ ist es doch nur logisch, dass sie ein Okapi für eine Unwahrscheinlichkeit der Natur halten müssen. Doch was hat dieses Wesen mit einem bevorstehenden Tod zu tun? Weiterlesen