Patrick Ness: Mehr als das

Wirklichkeit oder Fiktion?
420_16273_142151_xl

von Nicole Kutzner

Der Tod

Der Hauptdarsteller in Patrick Ness’ neuem Roman Mehr als Das ist seines Lebens überdrüssig geworden. Zu viele Demütigungen und private Schicksale hat Seth über sich ergehen lassen müssen, als das er hätte weiter leben wollen. So beschließt er eines Tages zu sterben. Nachdem eine letzte Ordnung in sein Leben gebracht ist, indem er sein Zimmer aufgeräumt hat, stürzt er sich in den Pazifischen Ozean. Trotz dieser bewussten Entscheidung, sterben zu wollen, versetzt ihn die Erkenntnis, sterben zu werden in eine allumfassende Panik. Und dann…

Dann ist er tot?

Die Wiedergeburt

Nach einer nicht zu fassenden Zeitspanne erwacht Seth. Allerdings nicht am Strand – noch nicht mal auf dem selben Kontinent, in Amerika, nicht einmal zur selben Jahreszeit, im Winter – sondern an einem Sommerabend vor seinem alten Elternhaus in Großbritannien. Er liegt halbnackt, lediglich mit Bandagen umwickelt, auf der Straße. Die Umgebung und der Staub, welcher der einzige Bewohner des Hauses und der ganzen Welt zu sein scheint, lassen für Seth nur einen Rückschluss zu; er ist in der Hölle, um für sein begangenes Verbrechen im Diesseits zu bezahlen.

Mehr als dieses Leben?

Patrick Ness ist als Autor mehrerer Kinder- und Jugendbücher bekannt geworden, aber vor allem durch die Verfilmung seiner Bücher Inception und Matrix, in welche sich auch das vorliegende Buch thematisch einreihen lässt. Um inhaltlich nicht vorweg zu greifen, soll an dieser Stelle aber nicht mehr verraten werden.

Wenn Seth (wieder) erwacht, erinnert das neue Buch von Patrick Ness an einen psychologischen Roman im Stile von Thomas Glavinic’ Die Arbeit der Nacht. Alles um ihn herum scheint verwahrlost, unbewohnt und vor allem unwirklich wie in einem Traum, einem Alptraum. In seinem alten Elternhaus sind zwar noch alle Möbel seiner Familie vorhanden, allerdings sind sie vollkommen verstaubt. Jahrtausende scheint keine Menschenseele dieses Haus mehr betreten zu haben. Unzählige Fragen drängen sich in Seths Kopf herum. Wie ist er an diesen Ort gekommen? Ist es überhaupt die reale Welt, die er um sich herum wahrnimmt? Und wenn ja, in was für einer Welt hat er vorher gelebt? Und wo sind die anderen Menschen? Doch diese Fragen werden durch eine unangenehme Körperempfindung verdrängt: Hunger. Auf der Suche nach Nahrungsmitteln begegnet ihm eine kleine Entenfamilie, deren Existenz er, vor allem aufgrund der surrealen Umgebung, anzweifelt und sie für ein Erzeugnis seines Geistes hält. Für Seth beginnt die Grenze zwischen der äußeren und der inneren Welt zu verwischen.

Im Verlaufe der Handlung wird dann aber der eigentliche Fahrplan klar, aufgrund dessen das Buch in das Genre der Science-Fiction Literatur eingeordnet werden kann. Obwohl es sich bei dem vorliegendem Buch um einen Roman aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur handeln soll, greift der Autor eine Reihe von existentiellen und erkenntnistheoretischen Fragen auf. Können wir die reale von der nichtrealen Welt unterscheiden? Und ist es überhaupt nötig, dies zu können? Kann man die Konsequenzen seiner Handlungen abschätzen? Gibt es eine objektive, außerhalb von mir existierende Wirklichkeit?

Mehr als Das ist ein Science-Fiction Buch mit philosophischen Ambitionen, das aber sowohl den unversierten jungen Leser als auch den (philosophisch) erfahrenen Leser von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zu ziehen vermag und deshalb in den Bereich der All-Age-Literatur eingeordnet werden muss. Thematisch besticht es vor allem durch seine Aktualität, indem es den Leser z.B. über Chancen und Risiken unserer hochtechnisierten Welt sowohl für das Individuum als auch für die Umwelt aufmerksam macht. Mehr als Das ist ein Gedankenexperiment, das uns zeigt, wohin wir -zumindest in naher Zukunft- flüchten könnten, wenn wir mit unserem Leben nicht zufrieden oder die globalen Ressourcen erschöpft sind.  Das Buch gibt eine mögliche Antwort darauf, ob diese Flucht eine Lösung unserer Probleme sein kann.

Patrick Ness. Mehr Als Das. cbt Verlag. März 2014. 512 Seiten. 17,99 €.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s