Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944

Keine Ahnung von Tee und trotzdem Torten mit Sahne essen!

Was britische Soldaten 1944 über Deutschland wissen mussten.

Unbenannt

von Stephan Lesker

Als sich das Kriegsende 1944 abzeichnete und eine britische Präsenz in Deutschland absehbar war, sah sich das Außenministerium Großbritanniens veranlasst, die Soldaten des Empires mit einem Leitfaden auszustatten, der ihnen bestimmte Verhaltensregeln nahelegte und sie über das Wesen der Deutschen und ihre Geschichte aufklärt. Dass dieses unschätzbare Dokument nun auch für deutsche Leser vorliegt, verdanken wir Christian Kracht und seinem Verleger Helge Malchow.

Die Informationen, die von den Soldaten daraus entnommen werden konnten, sind teilweise von banaler Natur. Scheinbar wussten britische Soldaten nicht allzuviel über ihren Feind: Ein großes Land ist Deutschland also? Aha! Vielfältige Landschaften? Nicht zu fassen! Hochindustrialisiert? Nicht mehr lange! Diese für deutsche Leser nicht gerade neuen und gehaltvollen Informationen werden allerdings auch angemessen schnell abgehandelt. Gleiches gilt für den Crashkurs in deutscher Geschichte, den die britischen Soldaten im folgenden Abschnitt bekommen. Schon hier lässt sich der Wert diese Dokumentes jedoch erahnen: Er besteht in dem „Blick von außen“ durch den das Selbstverständnis der Deutschen erweitert, teilweise aber auch erschüttert wird. Endgültig interessant wird der Leitfaden für deutsche Leser dann mit dem Kapitel über die Auswirkungen der Machtergreifung Hitlers auf das deutsche Volk. Faszinierend und bisweilen amüsant lesen sich vor allem die Kapitel Wie die Deutschen sind und Wie die Deutschen leben. Dort erfährt man zum Beispiel, dass wir es nicht verstehen, anständigen Tee zu kochen. Dafür lieben wir aber Torten mit Sahne. Nur leider, so der prophetische Hinweis, wird es die wohl für lange Zeit nicht mehr geben.

Wenn ein Verleger seinen Autor besucht…

Für den deutschen Markt entdeckt wurde dieses Buch wie so oft durch einen Zufall. Helge Malchow, Verleger des Kiepenheuer & Witsch Verlages, entdeckte es bei einem Besuch auf dem Nachttisch Christian Krachts. Beide waren sich sofort über den Wert dieses Dokumentes einig und so kam es dann zur Veröffentlichung und zu einer Platzierung auf den Bestsellerlisten des deutschen Buchmarktes.

Was dieses Buch zu einem solchen Faszinosum macht, ist einerseits die Kürze, mit der das Wesen der Deutschen, ihre Geschichte und ihr Lebensalltag abgehandelt werden. Andererseits erstaunen die trotz dieser Kürze spürbaren Versuche, eine objektive Darstellung zu geben, den Soldaten vor jeglichen Rachegefühlen, aber auch vor falschem Mitleid zu bewahren und ihm stattdessen den Rat zu geben, objektiv und gerecht zu bleiben und immer in Erinnerung zu behalten, dass er Repräsentant des britischen Empires ist. Dieses hat er mit Würde und Gerechtigkeit zu vertreten.

Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944. Aus dem Englischen von Klaus Modick. Kiepenheuer&Witsch. 122 Seiten. 8,00 €.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s