Paul Gravett: 1001 Comics. Die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist

1001 Werke der neunten Kunst

Paul Gravett gibt einen Überblick über die besten Graphic Novels, Mangas und Comics

Gravett1001Comics

Von Torsten Ehlers

Stellen Sie sich einmal vor, Sie suchen nach der perfekten Graphic Novel oder Sie suchen nach einem Comic Band, den Sie einem Kind schenken wollen. Da kann man so viel falsch machen. Klar, lässt sich auch der übliche Marvel oder DC Comic verschenken, aber welches Universum nimmt man da? Es gibt schließlich die Ultimate-Reihe, die Amazing-Reihe und viele mehr, um einmal nur die Möglichkeiten bei Marvel aufzulisten. Für  DC Comics trifft dies mindestens genauso zu. Weiterhin gibt es dann noch ganz andere Comics. Da wären Joe Sacco und Reinhard Kleist zu nennen. Selbstverständlich gibt es noch weit mehr als diese Beiden und zugegeben, für Kinder geeignet sind diese auch weniger, höchstens für Teenager. Gut, dass es seit 2011 Hilfe für Unentschlossene gibt. Paul Gravett hat in der Reihe 1001 eine Auswahl getroffen: 1001 Comics. Die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist. Von dieser Reihe gibt es auch Ausgaben über Musikalben, Weine, Bücher usw. Nun gibt es also auch für die neunte Kunst – den Comics – einen solchen Band. Klar, sind seit 2011 weitere Comics erschienen, aber wer nach etwas Bestimmtem sucht, kann hier trotz der zeitlichen Differenz von 5 Jahren etwas finden.

Zeitlich chronologisch nach Publikationsdatum sortiert, kann man sich über die Werke informieren. Gravett gibt eine kurze Inhaltsangabe dieser Werke. Über Mosaik, Asterix, Mangas, Marvel bis hin zu den Graphic Novels sind alle Strömungen vertreten. Für jeden Leser sollte etwas dabei sein. Doch wer von der Inhaltsangabe noch nicht überzeugt ist, dem hilft vielleicht ein Verweis über artverwandte Comics bei seiner Suche weiter.

1001 Comic schafft man wohl leider nicht in einem Leben. Da sollte vorher eine Auswahl getroffen werden. In seinem Vorwort, welches der bekannte Comicexperte Andreas C. Knigge übersetzt hat, gibt Gravett dies auch offen zu. Er macht sogar eine kleine amüsante Rechnung auf. Wenn man alle aufgelisteten Comics lesen wollen würde und mit 20 Jahren beginnt, dann wäre man mit Mitte 60 vielleicht durch. Aber was ist mit den weiteren Neuerscheinungen? Diese müsste man dann doch wieder nachholen? Dafür reicht dann ein Leben nicht.

Paul Gravett bietet mit 1001 Comics. Die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist einen wunderbaren Überblick über die wichtigsten Werke und Strömungen der Comicerscheinungen seit 1837. Er liefert nicht nur eine fantastische und ausufernde Übersicht ab, nein unfreiwillig weist er auch noch eine Comicgeschichte nach, die es seit den ersten Panels gibt. Klar berufen sich viele darauf, dass bereits die alten Ägypter mit ihren Wandmalereien eine Art Comic erschaffen haben, aber Gravett will gar nicht so weit zurückgehen. Ihm geht es  lediglich um die Comicstrips, die in Zeitungen oder Buchform veröffentlicht wurden. Wer also eine Übersicht, eine Inspiration für ein Geschenk sucht, der findet in diesem Band alles Mögliche mit den nötigen Zusatzinformationen. Also welcher Comic darf es sein? Etwas von Frank Miller? Etwas von Alan Moore, Joe Sacco oder doch eher Goscinny oder Uderzo? Viel Spaß beim recherchieren.

Paul Gravett (Hrsg.): 1001 Comics. Die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist. Edition Olms. Zürich 2011. 29,95 €.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s