Archiv

Nico Rost: Goethe in Dachau

Gegen Flecktyphus kann auch Goethe nicht helfen

…und dennoch zeugt Nico Rosts KZ-Tagebuch davon, wie die Liebe zur Literatur dem Tode trotzt.

Goethe in Dachau

von Stephan Lesker

Im Konzentrationslager Dachau geht das Gerücht um, dass Goethe verhaftet worden sei, weil er sich in einer Schrift negativ über die Theorien von Hans Günther (besser bekannt als „Rassengünther“) geäußert habe. Allerdings wird er wohl freikommen, denn Hans Carossa setzt sich bei Goebbels für ihn ein. Schiller hat es da schon schwerer. Er wird von den Blockältesten gehasst, weil er sich für seine Mitgefangenen einsetzt.
Was hier als interessantes Gedankenspiel daherkommt, hatte für Nico Rost existenzielle Bedeutung. Es war eine Möglichkeit, die Gedanken an die ihn umgebenden Gräuel und an den Tod für ein paar Stunden zu verdrängen. Weiterlesen

Frank Belknap Long: Mein Freund H. P. Lovecraft

Der Träumer von der anderen Seite.

Festa bringt die längst überfällige deutsche Übersetzung von Frank Belknap Longs Mein Freund H. P. Lovecraft heraus.

Lovecraft_Cover

von Stefan Tuczek

Wer kennt nicht den schaurigen Cthulhu-Mythos von H. P. Lovecraft? Der Dämonensultan Azathoth, Cthulhu oder auch Shub-Niggurath sind einige der Großen Alten, die sich in unsere Welt schleichen, um Neid, Missgunst, Angst und vor allem Wahnsinn in die Träume der Menschen zu pflanzen, damit sie das Menschengeschlecht degenerieren können, um so unsere Welt zu versklaven. Weiterlesen

In Schlucken-zwei-Spechte. Harry Rowohlt erzählt Ralf Sotscheck sein Leben von der Wiege bis zur Biege

Hätte ich diese Biographie nur früher gelesen.

rowohltsotscheck_gr

von Nicole Kutzner

Harry Rowohlt erzählt, Ralf Sotscheck lenkt

Dass die Verschriftlichung einer Biographie nicht unbedingt etwas mit harter Arbeit zu tun haben muss, geschweige denn sowohl der Inhalt als auch die Formulierungen durchchoreographiert sein müssen, zeigen Ralf Sotscheck und Harry Rowohlt in der 2002 erschienenen Harry-Rowohlt-Biographie. Die Idee zu diesem Projekt hatte der Verleger Klaus Bittermann, welcher Ralf Sotscheck und Harry Rowohlt vorschlug, doch einfach mal ein Tonband bei ihren etlichen Kneipenbesuchen laufen zu lassen, um daraus eine Biographie über Harry Rowohlt zu machen. Weiterlesen

Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit

Bewegende Berichte und Fotos einer Kriegsfotografin

Addario_JederMoment

von Nicole Kutzner

In ihren Memoiren berichtet Lynsey Addario von ihrer Arbeit als Kriegsfotografin, die sie unter anderem nach Darfur, Afghanistan und Libyen führte. Die Helden ihrer Berichte sind Zivilpersonen, die sich gegen Militärregime wie das des Gaddafi oder der Taliban zu Wehr setzen; sei es mit Waffengewalt oder indem sie sich wie Lynsey Addario in das Kriegsgeschehen begeben, um darüber zu berichten. Weiterlesen

Martin Windrow: Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank

Hommage an einen Weggefährten und an eine ungewöhnliche Liebe

Windrow_DieEule2

von Nicole Kutzner

Ein Star in gefiedertem Gewand

Seit zehntausenden Jahren ist sie fester Bestandteil von Mythen und Volksglauben. Wahrscheinlich gerade deshalb, weil wir eine äußerst ambivalente Beziehung zu diesem Geschöpf der Nacht haben. Sie galt als Symbol der Weisheit, dessen Abbild sogar Münzen zierte, aber auch als Totenvogel oder Teufelstier, welches im Bündnis mit Hexen und Zauberern stehen sollte. Weiterlesen

Karl May: „Ich“

Die Rechtfertigung, die keine sein soll

Karl Mays Versuch, sich und sein Werk zu erklären

Karl May Buchcover

von Torsten Ehlers

Über den Menschen Karl May hat man schon sehr viel gehört. Ein hervorragender Erzähler sei er gewesen, ein toller Autor für Abenteuergeschichten, ein Märchenonkel, aber auch Bezeichnungen wie „Hochstapler“ und „Dieb“ stehen im Zusammenhang mit seinem Namen. Als einen Weiterlesen

Jörg Magenau: Brüder unterm Sternenzelt

Im Wunderbaren zu Hause

Jörg Magenaus Biographie der Brüder Ernst und Friedrich Georg Jünger

MagenauBrüder

von Stephan Lesker

Langemarck am 29. Juli 1917. Es tobt eine blutige Schlacht. Hunderttausende Menschen werden in den Gräben des Ersten Weltkriegs ihren Tod finden. Inmitten dieser Feuerhölle, diesem Moloch aus tausenden von Körpern, trifft Ernst Jünger seinen schwer verwundeten Bruder Friedrich Georg (genannt Fritz) und rettet ihm das Leben. Ein Wunder? Weiterlesen