Archiv

A.K. Benedict: Die Seelen von London

Wie Geister und Menschen nebeneinander her leben.

Ein phantastischer Kriminalroman?

Benedict Seelen von London

von Torsten Ehlers

Es ist wunderbar, wie Klappentexte wirken. Sie können dafür sorgen, dass wir ein Buch kaufen oder auch nicht. Sie sind meist auch Auslöser dafür, dass wir noch einmal ins Buch hinein schauen und uns überzeugen wollen, dass wir auch wirklich das bekommen, was wir uns ausgesucht haben. Ohne, dass wir es bemerken, werden wir beeinflusst von dem, was auf dem Buchumschlag steht. Diese wenigen Worte haben Macht über uns, wie es vielleicht nur Geister haben können. Mit dem Klappentext auf A.K. Benedicts Die Seelen von London verhält es sich genauso. Ich war neugierig auf dieses Buch. Es versprach Spannung verbunden mit unerklärlichen, ja phantastischen, Nebenhandlungen. Weiterlesen

Advertisements

Phillip P. Peterson: Paradox

Was erwartet uns am Ende unseres Universums?

Phillip P. Peterson entglorifiziert den Astronautenberuf.

Peterson Paradox

von Torsten Ehlers

Die Science-Fiction-Literatur hat sich schon immer auf die Suche danach begeben, ob es außer uns noch weiteres Leben im All gibt. Dabei wirft sie immer wieder interessante Thesen und auch Fragen in den Raum. Sind wir gar nicht allein? Werden wir von einer außerirdischen Macht überwacht? Basiert dieses Leben auf einer ähnlichen körperlichen Konstitution wie das der Menschen oder sind unsere Vorstellungen komplett falsch? Atmen diese Wesen vielleicht Helium wie wir den lebenswichtigen Sauerstoff? Längst untersuchen die NASA, ESA und all die anderen Raumfahrtinstitutionen unser Universum nach Leben. Das bietet jede Menge Stoff und Raum für Spekulationen, die von Menschen wie Phillip P. Peterson, einem ehemaligen Ingenieur für Satellitenprogramme, aufgegriffen werden und uns Romane wie Paradox zum Lesen und Nachdenken darbieten. Weiterlesen

Assaf Gavron: Hydromania

Düstere Vision.

Assaf Gavrons Schilderung von möglicher Zukunftsmusik.

Assaf Gavron Hydromania

von Torsten Ehlers

Es ist kein Geheimnis, dass, sollte sich der Mensch nicht vorher von unserem Planeten tilgen, mit welchen schrecklichen Waffen auch immer, der Dritte Weltkrieg um den Zugang zu Trinkwasser entbrennen wird. Die momentane politische Weltlage stellt zumindest das in Assaf Gavrons Hydromania erdachte Zukunftsbild gehörig in Frage. Weiterlesen

Jasper Fforde: Die letzte Drachentöterin

Die Endlichkeit der Magie

Wie eine Zauberer-Agentur ums Überleben kämpft.

Fforde Drachentöterin

von Torsten Ehlers

Eigentlich wollte ich von Jasper Fforde nichts mehr lesen. Die Thursday-Next-Reihe hatte so viel Potenzial und endete so ernüchternd. Grau wollte ich immer anfangen, hörte dann aber, dass sich dieses Buch so liest, dass es einen weiteren Teil geben müsste. Diesen plant der gute Jasper Fforde wohl bereits seit Jahren. Habe mich dann einfach nicht getraut anzufangen. Plötzlich kommt diese Buchreihe über eine Dame namens Jennifer Strange heraus. Im Freundeskreis hieß es: Das solltest du mal lesen. Nach mehr als einem Jahr habe ich dann wieder mal einen Jasper Fforde gelesen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Weiterlesen

Stephen Baxter: Doctor Who. Rad aus Eis

Dem Inneren des Eismondes auf der Spur

Stephen Baxter beschreibt die Abenteuer des Doctors auf einem Saturnmond

index

von Torsten Ehlers

Die TV-Serie der BBC rund um Dr. Who ist Kult. Längst gibt es in England Merchandise-Artikel en masse. Dürfen es die Staffel-Boxen auf DVD oder Blu-ray sein? Oder lieber Dr. Who Plüschtiere? Sogar in die Bücherregale schaffte es der Doctor. Dieser Trend, den Doctor in Buchform zu erleben, schwappt jetzt so langsam auch auf Deutschland über. Im Verlag Cross Cult erschien nun auch ein Dr. Who-Roman, von niemand geringeren als dem Science-Fiction-Autor Stephen Baxter. Weiterlesen

Neil Gaiman: Der Ozean am Ende der Straße

Schaurig schön und nicht zu „fassen“.

Neil Gaiman schreibt ein Märchenbuch mit Fantasyelementen.

gaiman

von Torsten Ehlers

Es gibt sie noch. Es gibt noch diese magischen Bücher, von denen Umberto Eco sagt, dass sie ihren Leser finden und nicht der Leser sie. Diese Bücher machen das Lesen lesenswert und sorgen für Glücksmomente. Sie schaffen es, einen in den Bann zu ziehen noch bevor man sie überhaupt aufgeschlagen hat. So erging es mir mit Neil Gaimans Roman Der Ozean am Ende der Straße. Weiterlesen

Patrick Ness: Mehr als das

Wirklichkeit oder Fiktion?
420_16273_142151_xl

von Nicole Kutzner

Der Tod

Der Hauptdarsteller in Patrick Ness’ neuem Roman Mehr als Das ist seines Lebens überdrüssig geworden. Zu viele Demütigungen und private Schicksale hat Seth über sich ergehen lassen müssen, als das er hätte weiter leben wollen. So beschließt er eines Tages zu sterben. Nachdem eine letzte Ordnung in sein Leben gebracht ist, indem er sein Zimmer aufgeräumt hat, stürzt er sich in den Pazifischen Ozean. Trotz dieser bewussten Entscheidung, sterben zu wollen, versetzt ihn die Erkenntnis, sterben zu werden in eine allumfassende Panik. Und dann… Weiterlesen